Willkommen bei der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Köln-Bonn

Seit über 25 Jahren engagiert sich dei DPG Köln-Bonn im politischen, kulturellen und zwischenmenschlichen Bereich für gute Beziehungen zu unserem Nachbarland und Polen hier und dort.

 

Im Zusammenhang mit den Entwicklungen der letzten Jahre können wir feststellen, dass sich unsere Schwerpunkte etwas vom Politischen und Geschichtsträchtigen hin zum Denkwürdigen und Freudigen verlagern. Also Begegnung, Austausch, Kultur und Verbindung in der Gegenwart, ohne wichtige Aspekte der aus Vergangenheit und Geschichte erwachsenden Verantwortung aus dem Blick zu verlieren.

 

Besonders erfreulich ist die Natürlichkeit des Austausches der letzten Jahre. Immer mehr fallen Grenzen nicht nur politischer, sondern auch mentaler und sprachlicher Natur. Jugendbegegnung, wie sie z.B. vom Deutsch-Polnischen Jugendwerk (DPJW) und vielen Trägern der Jugendarbeit gefördert oder durchgeführt wird sowie die natürliche Vermischung von Kultur und Gesellschaft durch Migration und Engagement zeigen hier ihre Wirkung. 

 

Durch diese Atmosphäre war auch der 24. Jahrestagung der Deutsch-Polnischen Gesellschaften gekennzeichnet, der im November 2015 bei uns in Bonn stattfand.

 

Wenn Sie also auch ein Polen-Liebhaber oder Polen-Stämmiger sind oder sich für den kulturellen und gesellschaftlichen Austausch interessieren oder engagieren wollen, sind Sie bei uns richtig. Schauen Sie sich auf unserer Website und gerne auch auf den Seiten unseres DPG Bundesverbandes um.

 

Übrigens: Unsere Mitglieder erhalten das zweisprachige deutsch-polnische Magazin DIALOG im Rahmen ihrer Mitgliedschaft kostenfrei. Wenn es Ihnen Freude macht, können Sie gerne einfach bei uns Mitglied werden!

 

Bei Fragen oder Anregungen schreiben Sie einfach eine E-Mail an

dpg (at) dpg-koeln-bonn (punkt) de

 

Oder Sie nutzen das praktische Formular auf unserer Kontaktseite. Wir freuen uns auf Sie!

 

Auf ein Wiedersehen oder Kennenlernen - Do widzenia!

Wer wir sind

Ein sympathisches Team unzähliger Enthusiasten für deutsch-polnische Verständigung und Demokratie

 

Was wir leisten

Kulturelles, politisches und gesellschaftliches Engagement lokal, regional und zwischenstaatlich.

Kontakt

Als erste Ansprechpartner stehen Ihnen unser Vorsitzender sowie auch die einzelnen Vorstandsmitglieder zur Verfügung.

 


"Empört Euch!" - Jüngere europäische Bürgerbewegungen im Kontext der EU-Krise

Die Europäische Union befindet sich unleugbar in einer Krise. Euroskepsis, aber auch die Unzufriedenheit mit nationaler Politik äußert sich auf vielfältige Weise - unter anderem in starken nationalen europakritischen Bürgerbewegungen. Diese Bewegungen entstehen sowohl mit linker als auch mit rechter Ausrichtung und erfassen teilweise große Bevölkerungsteile. Auf der anderen Seite bilden sich als Reaktion auf nationalistische Politik auch Bewegungen, die sich explizit für die EU aussprechen. 

 

Wie sie zusammenhängen und sich gegenseitig beeinflussen, werden uns EU-Experte Siebo Janssen und Malgorzata Burek (Mitglied im “Komitee zur Verteidigung der Demokratie” in Polen) an diesem Abend erläutern. Moderation: Jochen Leyhe.

 

Im Anschluss lädt die Deutsch-Polnische Gesellschaft zu einem Empfang. 

0 Kommentare

Mitgliederversammlung und Vortrag am 06.03.2017

DPG-Mitgliederversammlung
Der neue Vorstand 2017

Eindrücke unserer Mitgliederversammlung: Getreu dem Motto "erst die Pflicht, dann das Vergnügen" wurde zuerst ein neuer Vorstand gewählt.

 

Dann las Alexandra Tobor aus ihrem Debütroman 'Sitzen vier Polen im Auto'. In dem Roman verarbeitet Tobor ihre eigenen Erfahrungen, im Kindesalter von Polen nach Deutschland auszuwandern. Ihre plastische, humorvolle Sprache und ihr Lesetalent verfehlten ihre Wirkung nicht. Während einige unserer Mitglieder sich an eigene Erlebnisse erinnert fühlten, sensibilisierte Tobors Erzählung auch für die Herausforderungen als Neuankömmling in einem fremden Land Fuß zu fassen - damals wie heute.

 

(Fotos: Giorgio Morra)

mehr lesen

Wir lieben, was wir tun


Deswegen freuen wir uns, wenn wir Sie mit unserer Liebe zu Polen, seiner Lanschaft und Kultur anstecken können.