Polen: Ein Blick hinter die Kulissen. Mit Gerhard Gnauck

Volles Haus im royalen Ambiente des Hotel Excelsior. Gemeinsam mit dem Kölner Presseclub lud die DPG zum Vortrag mit Gerhard Gnauck, dem langjährigen Polenkorrespondenten der Welt. Jetzt publiziert Gnauck für FAZ, Die Welt und NZZ.

Es moderierte Frau Dr. Hildegard Stausberg.

 

Cracow Duo - Grenzüberschreitungen

Ein herrlicher sommerlicher Konzertabend mit Stücken von Beethoven, Bruch, Chopin und Tansmann. Musikalisch wurden die tiefgehenden kulturellen Beziehungen zwischen Polen und Frankreich offenbart. Peter Oliver Löw, stellvertretender Direktor des Deutschen Polen-Instituts führte mit einem Impulsvortrag in den Abend ein. Dann gab es große Musik.

"Empört Euch!" - Jüngere europäische Bürgerbewegungen im Kontext der EU-Krise

Małgorzata Burek, Jochen Leyhe und Siebo Janssen
Małgorzata Burek, Jochen Leyhe und Siebo Janssen (v.l.)

Ob Pulse of Europe oder vom polnischen Komitee zur Verteidigung der Demokratie (KOD) organisierte Märsche - die Straße gehört längst nicht mehr den Europakritikern und -feinden. Um die Chancen europäischer Bürgerbewegungen ging es am Freitag im Europäischen Dokumentationszentrum Köln bei der von DPG und EUROPE DIRECT organisierten Diskussionsrunde "Empört Euch". Vor mal wieder vollem Haus berichtete Malgorzata Burek aus erster Hand von den Entwicklungen rund die polnische Protestbewegung KOD. Jochen Leyhe und Siebo Janssen spannten den Bogen zu anderen europäischen Bürgerbewegungen. (Foto: Giorgio Morra)

0 Kommentare

Luft, die wir atmen - Wir müssen reden!

Barbara Hoffmann, Małgorzata Burek, Michał Krzyżanowski
Barbara Hoffmann, Małgorzata Burek und Michał Krzyżanowski (v.l.)

Keine dicke Luft herrschte am Sonntag Abend im Gdańska in Oberhausen. Es bestand Einigkeit zwischen den Diskutanten Prof. Barbara Hoffmann und Prof. Michał Krzyżanowski bezüglich der Wichtigkeit sauberer Luft für die Gesundheit des Menschen und den Schutz des Klimas. Mehr politische Entschlossenheit beim Kampf gegen Luftverschmutzung mahnten beide für ihre Länder, Deutschland und Polen, an.

Die Veranstaltung war die erste der von der DPG Köln/Bonn organisierten Reihe "Wir müssen reden...". Sylvia Sabarth und Malgorzata Burek führten als Moderatorin und Übersetzerin engagiert durch den Abend. Abgerundet wurde die Veranstaltung durch die einzigartige Atmosphäre des Gdańska, das immer einen Besuch wert ist - auch für Kölner!

(Foto: Giorgio Morra)

0 Kommentare

Sitzen vier Polen im Auto - Lesung mit Alexandra Tobor im Rahmen der DPG-Mitgliederversammlung

DPG-Mitgliederversammlung
Der neue Vorstand 2017

Eindrücke unserer Mitgliederversammlung: Getreu dem Motto "erst die Pflicht, dann das Vergnügen" wurde zuerst ein neuer Vorstand gewählt.

 

Dann las Alexandra Tobor aus ihrem Debütroman 'Sitzen vier Polen im Auto'. In dem Roman verarbeitet Tobor ihre eigenen Erfahrungen, im Kindesalter von Polen nach Deutschland auszuwandern. Ihre plastische, humorvolle Sprache und ihr Lesetalent verfehlten ihre Wirkung nicht. Während einige unserer Mitglieder sich an eigene Erlebnisse erinnert fühlten, sensibilisierte Tobors Erzählung auch für die Herausforderungen als Neuankömmling in einem fremden Land Fuß zu fassen - damals wie heute.

 

(Fotos: Giorgio Morra)

Alexandra Tobor und Marcus Dräger
Alexandra Tobor und Marcus Dräger

"Was passiert in Polen" Info-Veranstaltung im EDZ, Köln

Am 24. Oktober 2016 fand das Treffen zu den neuesten Veränderungen, die in Polen in den letzten

zwölf Monaten zu beobachten waren, statt. Organisatoren der Veranstaltung waren die Deutsch-

Polnische Gesellschaft Köln-Bonn (DPG), die Gruppe KOD Kolonia, sowie das Europäische

Dokumentationszentrum (EDZ), in dessen Räumlichkeiten in der Universitätsbibliothek der

Universität zu Köln der Vortrag stattfand.

 

Nach Eingangsworten von Sylvia Sabarth fasste Damian Wnęk die Kontroverse um die Reform des

Verfassungsgerichts zusammen. Małgorzata Burek analysierte die Veränderungen in der polnischen

Medienlandschaft. Den Abschluss machte Marzanna Dyjak-Diederich, die eine genaue Analyse der

aktuellen Position Polens iminternationalen Kontext präsentierte, sowohl aus der Perspektive der

deutsch-polnischen Beziehungen, als auch im Hinblick auf die Verbindungen zwischen Polen und der

Europäischen Union.

 

Nach der Präsentation beantworteten die Vortragenden die Fragen und Anmerkungen der Besucher,

bevor der Abend in einem kurzen Empfang und weiteren Diskussionen ausklang.

Der zweifellos überraschendste Teil des Abends stellte der Austausch mit den Zuhörern dar. Sowohl

die Anzahl, als auch das hohe Niveau des Wissensstandes über die aktuelle Situation in Polen waren

für die Organisatoren eine angenehme Überraschung.

 

0 Kommentare

Jahrestagung der DPG Bundesverband in Bonn

Am ersten Novemberwochenende, also von Freitag, 6.11. bis Sonntag, 8.11.2015 fand unter dem Motto "Nachbarschaft in der Mitte Europas" in BONN die 24. Jahrestagung der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Bundesverband statt. Die DPG Köln-Bonn freute sich als Gastgeber über die zahlreichen Teilnehmer und den großen Erfolg der Tagung! Eine bebilderte Dokumentation finden Sie hier.

0 Kommentare